Gasometer Holzplatz Halle

Gaswerk Holzplatz (Gasometer)

Gaswerk Holzplatz (Gasometer)

Das „Gaswerk am Holzplatz“ (hinter dem ehemaligem Kaufhaus „Centrum“ bzw. „Karstadt“, jetzt „Wohn-Centrum Lührmann“) in Halle (Saale) wurde nach zweijähriger Bauzeit 1891 in Betrieb genommen. Bis 1972 diente es als Gasversorgung der Stadt Halle (Saale). Nur noch die Grundmauern des einen Gasometers und wenige Bürogebäude und Werkhallen erinnern an diese große Industrieanlage.

Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle Gasometer Holzplatz Halle

Architekt: (nicht bekannt)
Fotos: Mai 2005

Die erste städtische Gasanstalt nahm 1856 in der Hafenstraße 7 ihren Betrieb auf und lieferte für ca. 500 Gaslaternen den benötigten Brennstoff. Auf Grund des industriellen Wachstums und Bevölkerungsanstiegs wuchs auch der Bedarf an Versorgungseinrichtungen. Die seit 1856 ansässige städtische Gasanstalt I in der Hafenstraße 7 (die Umrisse sind in Google Maps noch leicht (2012) leider nicht mehr erkennbar, Stand 2016) wurde bis 1881 genutzt und 1891 durch das Gaswerk am Holzplatz 7 abgelöst.

Zwischenzeitlich wurde von 1874 bis 1913 eine Gasanstalt II in der Krausenstraße betrieben. Die Gasanstalt I und die Gasanstalt II wurden durch das Gaswerk am Holzplatz abgelöst.

Update: Am 19.Juni 2008 wurde der Abschluss der Sanierung des Gasometers und die Eröffnung des internationalen Festivals „Theater der Welt 2008″ mit einem Trommelwirbel“ gefeiert. Demnächst mehr Fotos in der Galerie „Nachtaufnahmen“ .