Neumühle

Neumühle Halle

Neumühle Halle

Die heutige „Neumühle“ wurde 1582 anstelle einer mittelalterlichen Anlage gebaut. Diese war 1464 in die Stadtmauer integriert worden. Gleich nebenan stand seit dem 15. Jahrhundert die 1875 niedergebrannte und abgerissene „Wasserkunst“, die Saalewasser in die Stadt beförderte. Die seit 1529 städtische Mühle wurde 1844 an einen Pächter verkauft und wechselte oft die Besitzer, bis die Hildebrandschen Mühlenwerke den Konkurrenten aufkaufte und um 1920 den Betrieb einstellten. Ab 1943 wurde die Mühle als Hilfsgefängnis genutzt. In der DDR diente sie vor allem als Lager des VEB Burger Bekleidungswerke.

Bildmaterial in Bearbeitung…

Neumühle

Architekt: (nicht bekannt)
Fotos: Oktober 2008

Zur Wende war der historische Mühlen-Komplex bereits stark verfallen. Noch Mitte der 1990er Jahre glaubte man übrigens, dass die Neumühle, mit dem Stadtwappen über dem Hauptportal, der Kommune gehöre. Und die sicherte deshalb für mehr als 1,35 Millionen Euro das Mühlendach und die Hülle des Speichers.