Papierfabrik Kröllwitz

Papierfabrik Kröllwitz

Papiermühle / Papierfabrik Kröllwitz

Die Papierherstellung in der „Papiermühle“ / „Papierfabrik Kröllwitz“ in Halle (Saale) (auch Cröllwitzer Actien-Papierfabrik) reicht bis ins Jahr 1715 zurück. Die ehemalige Kefersteinsche Papierfabrik mit Lumpenlager, Wohn- und Verwaltungshaus und einem Turbinenhaus aus dem Jahr 1882 (bis heute noch erhalten) stellte 1940 ihren Betrieb ein.

Papierfabrik Kröllwitz Papierfabrik Kröllwitz Papierfabrik Kröllwitz Papierfabrik Kröllwitz Papierfabrik Kröllwitz Papierfabrik Kröllwitz Papierfabrik Kröllwitz Papierfabrik Kröllwitz

Architekt: (nicht bekannt)
Fotos: April 2006

Direkt an der Saale gelegen war dieser traditionelle Papiermühlenbetrieb seit 1725 Papierproduzent der Buchdruckerei der Frankeschen Stiftung und auch in deren Besitz. Unter Führung der Pächterfamilie Keferstein war dieser Betrieb eine der bedeutendsten Papierproduktionenstätten in Deutschland.