Hubbrücke Karnin

Hubbrücke Karnin

Hubbrücke Karnin

Die „Hubbrücke Karnin“ ist der mittlere Teil der Karniner Brücke. Die ehemals ca. 350 m lange Eisenbahnbrücke schloss die Verbindung zwischen der Insel Usedom (Karnin) und dem pommerschen Festland (Kamp). 1933 wurde das Brückenbauwerk fertiggestellt und war Bestandteil der über Swinemünde führenden Bahnstrecke von Ducherow nach Heringsdorf und der Wolgaster Fähre.

Die Fähre wird heute noch zwischen Swinemünde und Wolgast betrieben. Zum Ende des 2. Weltkrieges (1945) wurden die Überbauten beiderseits des beweglichen Hubteils zerstört.

Hubbrücke Karnin

Architekt: (nicht bekannt)
Fotos: Oktober 2010

Der Hubteil der Brücke (siehe Fotos) steht seit Kriegsende als technisches Denkmal und Fragment mitten im Strom, dem inneren Küstengewässer, das das Stettiner Haff mit dem Peenestrom verbindet.